Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
25. Mai 2015 1 25 /05 /Mai /2015 11:59

Weil sie schon immer wissen wollten, wie man das thailändische Nationalgericht Tom Yam köstlich zubereiten kann, hatten Mitglieder unserer Gruppe den Wunsch, einen Abend über dieses Rezept zu veranstalten.


Aus diesem Anlaß haben wir am Dienstag, dem 19. Mai, Frau Suphaphon Petersen eingeladen, die vor einigen Jahren schon einmal bei uns Techniken zur Entspannungsmassage gezeigt hat. Suphaphon hat sehr gerne zugesagt. Einige Frauen hatten wegen der Schärfe Bedenken, und daher hat sie beim Würzen der Speise darauf Rücksicht genommen und nur milde gewürzt, so daß alle mitessen konnten.

Suphaphon beim Kochen



An diesem Abend hatten wir Herrn Tim von Stamm als weiteren Gast zu Besuch, er ist ein Berufs-Fotograf und hat uns viele schöne Bilder versprochen, auf dieser Seite haben wir sie veröffentlicht.

 

der Fotograf Tim von Stamm




Auch an diesem Abend hat Anja wieder fleißig mitgeschrieben, damit wir anschließend das Rezept hier veröffentlichen können, danke liebe Anja.


 



Viel Zeit haben wir in der Küche verbracht, um Suphaphon bei der Zubereitung über die Schulter zu schauen,






    so wie hier Sally

oder der Fotograf.



Der Abend war laut und durcheinander aber lustig und lecker.


 

Wir diskutieren über die Eigenschaften der verschiedenen Kräuter.

 



Als Überraschung hat Suphaphon extra für heute Abend noch ein weiteres Rezept mit gebracht:

Frittierte Eier mit Tamarindensauce "Kai Luk Koey". Dies ist sehr einfach und schnell zubereitet und eine gute, leckere Ergänzung zu Tom Yam, hier geht es zum Rezept.


    Tuyet serviert das Essen

 


Suphaphon hat uns nicht nur gezeigt, wie man ohne besondere Vorkenntnisse delikat thailändisch kochen kann, sondern sie hat auch alle Zutaten für diesen Abend gespendet.

 


Liebe Suphaphon ganz herzlichen Dank für Deine Arbeit und das schmackhafte Essen, wir haben diesen Abend sehr genossen und uns über Deinen Besuch sehr gefreut.
ขอบคุณมากค่ะ - khop kun maak ka

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 18:48


Am Dienstag, dem 19. Mai, kocht Frau Suphaphon Petersen mit der Asiatischen Frauengruppe das thailändische Nationalgericht Tom Yam. Die beliebte sauer-scharfe Suppe wird mit vielen schmackhaften Kräutern und Gewürzen und wahlweise mit Garnelen, Fisch oder Fleisch zubereitet. An diesem Abend wird Tom Yam Gai, eine Variante mit Hühnchen, gekocht und anschließend gemeinsam verkostet.


Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen. Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten.


Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel, Tel. 0511/97 35 288,

E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
28. April 2015 2 28 /04 /April /2015 19:32

Nicht nur die Kunst, wie man in China Tee richtig zubereitet, hat Bi-Ju Herrler bei unserem letzten Treffen am Dienstagabend, den 21. April, in der Asiatischen Frauengruppe gezeigt. Die Besucherinnen konnten an diesem Abend auch viel Wissenswertes darüber erfahren, welche Sorten Tee es gibt, welche Teekannen und Teetässchen verwendet werden, und wie das alles mit dem Tee angefangen hat.



Zuerst hat die gebürtige Taiwanesin ihre verschiedene Teekännchen und verschiedene Teesorten gezeigt.


 

Ein kunstvoll hergestelltes Teekännchen aus Ton, sehr beeindruckend waren der bewegliche Drachenkopf im Deckel und dessen bewegliche Zunge.



Bi-Ju hat uns auch einen wertvollen und sehr teueren Tee mitgebracht, der zu kleinen Kugeln zusammengepresst und so verkauft wird. Für diese Kugeln werden nur die handgepflückten, besonders zarten Blätter von den Spitzen verwendet. Er duftete sehr aromatisch und ist bei der Teezubereitung auch sehr ergiebig.

eine Dose mit den Teekugeln



Die Besucherinnen konnten viel Wissenswertes über Tee erfahren.
Über diesen Link gelangen Sie zu dem Vortrag von Bi-Ju.

 

Bi-Ju erzählt Geschichten zum Tee





Bi-Ju hat ihren Vortrag durch eine Video-Reportage ergänzt.





 

Natürlich gehörte zu diesem Abend nicht nur die Theorie über den Tee, hier kamen wir zum praktischen Teil.


Zur Beginn der Teezeremonie füllte Bi-Ju ungefähr ein drittel des Volumens in dem schönen Drachenkännchen mit Oolong-Tee-Blättern. Dann brühte sie mit kochend heissem Wasser den Tee auf.

Der erste Aufguß bleibt nicht lange in der Kanne, er wird nicht getrunken sondern dient dazu, die Teeblätter zu spülen und die Tee- schälchen aufzuwärmen.


beim ersten Aufguss
in einen speziellen Becher




Dieser erste Aufguß steigerte die Vorfreude auf den Teegenuß, denn er verbreitete einen sehr angenehmen Duft.


Christa schnuppert das Aroma des Tees in dem "Duftbecher".




Nach dem zweiten Aufguss wird der Tee in kleine weisse Schälchen für die Gäste eingeschenkt.




 




Mit dem zweiten und dritten Aufguss wurde der Tee in geselliger Runde getrunken.

Gemeinsam nippen wir den Tee bei
einem lebhaften Gespräch.



Die Frauen wünschen sich gegenseitig "Zum Wohl".



 





Margot ist eine regelmäßige Besucherin der Asiatischen Frauengruppe. An diesem Abend brachte sie selbstgemachten Eierlikör als Geschenk für die Gruppe mit.

Margot beim Einschenken des selbstgemachten Eierlikörs





Die Frauen haben sich über
Margots Geschenk sehr gefreut.

Natürlich haben wir uns auch mit dem Eierlikör gegenseitig zugeprostet.

 




Eine weitere Überraschung an diesem Abend kam von Bi-Ju.
Zum Schluß hat sie allen Gästen die Teeschälchen in einem kleinen Beutel verpackt als Geschenk überreicht.



 

Daisy freut sich über ihr Geschenk.

 

Alle Frauen waren sich einig, dass der Abend nicht nur sehr informativ sondern auch fröhlich und genußvoll war. Liebe Bi-Ju, einen ganz herzlichen Dank für diesen wunderschönen Abend!

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe - in Vortrag
12. April 2015 7 12 /04 /April /2015 10:07

Bi-Ju HerrlerAm Dienstag, dem 21. April, gibt Frau Bi-Ju Herrler in der Asiatischen Frauengruppe einen Einblick in die chinesische Teezeremonie. Diese Teekultur ist weltweit die älteste ihrer Art und bis heute in chinesischen Familien und Teehäusern weit verbreitet.


Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen. Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel, Tel. 0511/97 35 288,
E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
24. März 2015 2 24 /03 /März /2015 19:34



Wir haben uns sehr gefreut, dass Salome Hadeler uns am 17. März ein weiteres Rezept aus ihrer philippinischen Heimat vorgestellt hat. Dieses Mal ist es das Gericht Kare Kare.

Salome erläutert uns das Rezept

 




Kare Kare ist ein sehr beliebtes philippinisches Essen, das zu besonderen Anlässen gekocht wird.  Es besteht hauptsächlich aus Fleisch und Gemüse, dessen Zutaten je nach Region variieren.

 


 

    Anja schreibt sehr sorgfältig mit

 





Wie immer hatten wir sehr viel Spaß an diesem Abend.

Gruppenbild in der Küche

 



Daisy ergänzt Informationen zur philippinischen Gewürze-Spezialität Bagoong, die hauptsächlich aus Garnelen und Salz hergestellt wird.

 


 

Wir haben Kare Kare mit Reis und Bagoong probiert
und waren von dem deftigen Gericht begeistert.
Hier geht´s zum Rezept.

schade dass der Duft nicht mitgeliefert werden kann

 

Salome, Du hast uns einen sehr schönen Abend bereitet mit einem sehr leckeren Essen,
vielen Dank.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
22. März 2015 7 22 /03 /März /2015 20:16


von Salome Hadeler

Zutaten für 8 - 10 Personen:

2 kg Rinderbein oder Ochsenschwanz
(in ca. 4 cm große Stücke geschnitten)
6 - 7 EL Erdnussbutter
300 g Schlangenbohnen (Beschreibung)
(in ca. 6 cm lange Stücke geschnitten)
300 g Pak Choi (Beschreibung)
(in ca. 5 cm große Stücke geschnitten)
2 mittelgroße Auberginen
(je in 6 Stücke geschnitten)
3 - 6 Knoblauchzehen (fein gehackt)
2 mittelgroße rote Zwiebeln (grob gehackt)
3 - 5 EL Erdnüsse (grob gehackt)
1 EL Annatto-Samen oder Pulver (Beschreibung)
(natürlicher Lebensmittelfarbstoff, kann als Pulver im Asienshop bezogen werden)
2 - 3 EL Pflanzenöl zum Braten
  Salz
  evtl. Fischsoße
  nach Belieben Shrimpspaste (Bagoong)
(Beschreibung)

die Zutaten

die eingeweichten Anatto-Samen

Shrimpspaste

Die Zubereitung:

1.  Das Rindfleisch in Wasser mit ca. 1 TL Salz ca. 1,5 Stunden weich kochen, am besten im Schnellkochtopf, weil es dann entsprechend kürzer dauert.
2.  Während dessen die Annatto-Samen in 4 - 5 EL Wasser einweichen, bis sich das Wasser rot färbt, und Gemüse, Knoblauch, Zwiebeln und Erdnüsse klein schneiden bzw. hacken.
3.  Das Fleisch von Knochen befreien und die Brühe beiseite stellen.
4.  2 - 3 EL Öl in der Pfanne heiß werden lassen. Knoblauch kurz darin anbraten, dann Zwiebeln dazu geben und 1 - 2 Minuten glasig werden lassen.
5.  Das Fleisch hinzugeben und ca. 3 Minuten braten. Die Rinderbrühe in die Pfanne gießen, bis das Fleisch von der Brühe bedeckt ist. Zugedeckt aufkochen lassen.

6. 

Die Annatto-Samen aus dem Wasser entfernen und die Flüssigkeit in die Pfanne gießen. (Wenn Sie Annattopulver nehmen, können Sie es direkt in die Pfanne geben, ohne es vorher im Wasser aufzulösen. Annatto
dient zur Färbung des Gerichts und daher kann die Menge nach Belieben variiert werden).
7.  Die Erdnüsse und die Schlangenbohnen hinzu geben und ca. 3 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
Dann Auberginen und Pak Choi hinzugeben und ca. 2 - 3 Minuten zugedeckt weiter kochen lassen, bis das Gemüse gar ist.


8. 


Zum Schluss die Erdnussbutter in die Pfanne geben und gut umrühren.
Mit Salz oder Fischsoße abschmecken.


Kare Kare wird typischerweise mit gekochtem Reis serviert. Wer mag nimmt noch ein wenig Bagoong als Würzmittel dazu.

(Die Shrimpspaste riecht intensiv und ist nicht Jedermanns Sache, schmeckt aber wunderbar zu dem Gericht Kare Kare.)

Kain na po Tayo! - Guten Appetit!

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
3. März 2015 2 03 /03 /März /2015 14:20

Salome Hadeler

Am Dienstag, dem 17. März, zeigt Salome Hadeler in der Asiatischen Frauengruppe, wie man das philippinische Nationalgericht Kare-Kare zubereitet. Der beliebte Eintopf wird mit Rindfleisch und Gemüse in Erdnusssoße gekocht. In der philippinischen Küche vereinen sich unter anderem mexikanische, chinesische und indische Geschmacksrichtungen.

Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich zum Mitmachen eingeladen.

Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei.
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten.

 

Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel, Tel. 0511/97 35 288,
E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
22. Februar 2015 7 22 /02 /Februar /2015 10:41



Allen Besucherinnen und Besuchern wünscht die Asiatische Frauengruppe Glück und Wohlstand im Jahr der Ziege.

Da Rot die Farbe des Glücks ist, haben auch alle Frauen an diesem Abend etwas Rotes getragen.


Unter allen traditionellen chinesischen Festen ist das Frühlingsfest, das chinesische Neujahr, das wichtigste und beliebteste. Der Zeitpunkt des Feiertags wird nach dem chinesischen Mondkalender berechnet, dieses Jahr fiel er auf den 19. Februar - ein willkommener Anlass für die Asiatische Frauengruppe, Lin Ma zu bitten, beim Treffen am 17. Februar etwas über das Fest und die Bräuche aus ihrer Heimat China zu erzählen.
 

Rot ist die Farbe des Glücks. Alle Familien kleben Scherenschnitte ans Fenster und Spruchbänder an die Tür. Rechts und links der Eingänge sieht man rote Papierbänder, die „Duilian“. Ihre Schriftzeichen künden von Glück, Langlebigkeit und Überfluss. Sie treten immer paarweise auf, oft findet sich noch ein zusätzlicher Spruch in der Mitte über der Tür.
 

 


Zur Neujahrszeit schmücken viele Familien ihre Wände außerdem mit dem Schriftzeichen: „Fu“ (Glück). Manchmal wird dieses Zeichen auf den Kopf gestellt. Hinter dieser Sitte steckt die chinesische Lust an Wortspielen: Auf Chinesisch heißt „verkehrt herum“ „Dao“, was genau so klingt wie das „Dao“ für „ankommen“. Ein auf den Kopf gestelltes „Fu“ lässt sich so als „Fu Dao“ lesen: Das Glück kommt.

Lin Ma hält das Zeichen „Fu“
    auf dem Kopf

 


Den Vorabend des Frühlingsfests nennt man „Chu Xi“ (Silvesterabend). An diesem Abend kochen viele Familien gedörrte chinesische Datteln mit Wasser, einige fügen auch Eier hinzu. Es muss nach dem Essen immer etwas übrigbleiben, denn die Reste sind ein Symbol für den Überfluss. In der Luft liegt der Duft der Datteln.
 

Es werden kandierte und gedörrte
Datteln serviert


Zum Neujahrsfest explodieren überall Feuerwerkskörper. Nach dem Volksglauben kann man so dem bösen bauernfressenden Monster „Nian“ ordentlich einheizen. Allerorts herrscht nur der ohrenbetäubende Krach von Knallern und Raketen, der die freudige Atmosphäre des Festes verstärkt. Während der Feiertage gehört das Abbrennen des Feuerwerks zu den beliebtesten Aktivitäten der Kinder.
 

Obwohl sich die Bräuche mit der Zeit stark verändert haben, ist das Frühlingsfest noch immer das wichtigste Kulturfest im Herzen aller Chinesen. Junge Familien machen in dieser Zeit Urlaub, um sich zu erholen oder um die Welt kennen zu lernen; viele übermitteln ihre Neujahrsgrüße per Handy, E-Mail oder Internet. Doch die Feuerwerke und das gemeinsame Essen sind nach wie vor die zwei wichtigsten Bestandteile dieses Festes geblieben. Eine großzügige Ferienregelung macht es möglich, dass auch fern der Heimat Lebende zum Familienfest nach Hause reisen können, ähnlich wie zu Weihnachten in Deutschland.

 

Wir danken Lin Ma für diesen interessanten Abend voller Glück, und natürlich wünschen wir alle Dir viel Glück, Wohlstand und ein langes Leben.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
3. Februar 2015 2 03 /02 /Februar /2015 20:03

Am Dienstag, dem 17. Februar, stimmt Frau Lin Ma in der Asiatischen Frauengruppe auf das chinesische Neujahr ein. Das Neujahrsfest fällt dieses Jahr auf den 19. Februar. Frau Lin Ma erzählt von der großen Bedeutung des Fests und den traditionellen Bräuchen aus ihrer chinesischen Heimat Jiangsu.

 

Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel, Tel. 0511/97 35 288,

E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
24. Januar 2015 6 24 /01 /Januar /2015 13:11

"Ayubowan" war das erste Wort auf singhalesisch, das wir an diesem Abend im Pavillon am Sollingweg 94b gelernt haben.

Die Asiatische Frauengruppe startete am 20. Januar in das neue Jahr mit dem Thema Sri Lanka.
Auf Einladung von Yaowanute Knüppel präsentierten Hemasiri Warnakulasooriya, ein Mitglied des Integrationsbeirats Langenhagen, und seine Frau Latha ihre Heimat mit Bildern, Filmen und kulinarischen Köstlichkeiten.

Von diesem wunderschönen Abend möchten wir hier einen Eindruck wiedergeben.





Yaowanute Knüppel begrüßte das
Ehepaar Hemasiri und Latha Warnakulasooriya.

 





Zahlreiche Gäste und Mitglieder kamen zu diesem Vortrag.

 




Hemasiri erzählte aus der Geschichte seines Landes.

 

 

 



Sri Lanka ist ein Vielvölkerstaat, dies wird auch in seiner Nationalflagge dargestellt: Sie zeigt einen goldenen Löwen vor einem roten Hintergrund, der ein Schwert hält. In jeder der vier Ecken ist das goldene Blatt eines Bodhibaums zu sehen. Der Löwe steht dabei für die Tapferkeit, während die vier Blätter buddhistischen Geisteshaltungen symbolisieren. Die zwei gleich großen vertikalen Streifen in den Farben Grün und Safran im linken Teil der Flagge repräsentieren die beiden großen Minderheitengruppen des Staates, die Tamilen und die muslimischen Bewohner Sri Lankas.




Die Buchstaben des singhalesischen Alphabets sehen alle sehr schön geschwungen aus.

 

 

 



In der traditionellen Heilkunst werden teilweise noch verschiedene Holzmasken beim Tanzen benutzt, um die Dämonen und mit ihnen die Krankheiten zu vertreiben.

 


Der wohl bekannteste Berg Sri Lankas ist der Adam´s Peak. Dieser ist ein heiliger Berg für gleich vier verschiedene Religionen, die jede auf seinem Gipfel einen Fußabdruck erkennen. Für Buddhisten ist es Buddhas Fußabdruck, für Hindu ein Abdruck von Shiva , Muslime denken an Adam und Christen an den Apostel Thomas.

 

 

Während Hemasiri über Sri Lanka erzählte und unsere Fragen beantwortete, konnten wir auch viele exotische und sehr leckere Naschereien von Sri Lanka genießen.

 

Es gab Süßigkeiten, die zu verschiedene Feierlichkeiten serviert werden, Fischbällchen, und dazu selbstverständlich Ceylonesischen Tee, den man je nach Belieben entweder pur oder mit frischem Ingwer genießen oder auch mit Milch und Zucker ergänzen konnte.

 





Latha erklärte den Gästen, wie sie die Köstlichkeiten zubereitet hatte.

Hemasiri und Latha hatten den Raum mit einigen kunstvollen Bildern geschmückt, so daß zusammen mit den Köstlichkeiten ein Hauch von Sri Lanka im Raum lag, auf diesem Bild ist ein traditioneller Ochsenkarren abgebildet.

 

Die Asiatische Frauengruppe bedankt sich ganz herzlich bei Hemasiri und Latha Warnakulasooriya, dieses Erlebnis ist viel zu schnell zu Ende gegangen.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe

Herzlich willkommen auf dem Blog der Asiatischen Frauengruppe


Wir sind Frauen aus verschiedenen asiatischen Ländern und aus Deutschland. Unsere Gruppe ist offen für alle an Asien interessierte Frauen, und die Teilnahme ist kostenlos.

An jedem dritten Dienstag im Monat treffen wir uns regelmäßig ab 19 Uhr im
Quartierstreff Wiesenau:
Freiligrathstraße 11
30851 Langenhagen


Hier knüpfen wir Kontakte, tauschen unsere Erfahrungen über das alltägliche Leben in Deutschland aus, verabreden weitere Treffen, helfen uns gegenseitig und verbessern so ganz nebenbei auch unsere Deutschkenntnisse. Meistens haben wir für das nächste Treffen ein Thema abgesprochen, das an unsere aktuellen Wünsche angepaßt ist.
(Die Beschreibung der Gruppe ist auch in andere Sprachen übertragen, einen Link finden Sie jeweils weiter unten über den Begrüßungs-Videos.)


Hier eine Wegbeschreibung zu unserem Treffpunkt:
Straßenbahnlinie 1, Haltestelle Wiesenau
oder Buslinie 135, Haltestelle August-Bebel-Str.
oder Buslinie 616, Haltestelle Freiligrathstraße
            (zum Vergrößern auf die Bilder klicken)asiengruppe-lageplan

In diesem Gebäude treffen wir uns:

Quartierstreff Wiesenau

Kontakt:

Yaowanute Knüppel (เล็ก)

asiatische-frauengruppe (at) web.de

Tel.: 0511 9735288

Nützliches & Schönes

-------------------

Wir sind aktiv !


Presseberichte


Unser Flyer


Unser Projekt "Gemeinsam voneinander lernen" wird ...
Gefoerdert durch Region Hannover


Wir freuen uns sehr, dass Frau Marion Knüppel uns seit Oktober 2014 tatkräftig und mit vielen guten Ideen bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.