Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
10. Juli 2015 5 10 /07 /Juli /2015 12:27

Passend zur Urlaubszeit lädt die Asiatische Frauengruppe für Dienstag, den 21. Juli, alle Mitglieder und Interessierte auf eine Reise in die kambodschanische Küche ein.
Sarin Kim bereitet mit den Gästen einen leichten kambodschanischen Glasnudelsalat mit frischem Gemüse zu. Die Khmer-Küche vereint viele indische, chinesische und thailändische Einflüsse.


Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei.
Da die Teilnehmerzahl ist begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.

Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel,
Tel. 0511/97 35 288,
E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
26. Juni 2015 5 26 /06 /Juni /2015 17:37

Christa Leske

Zutaten:

1 kg Rhabarber (oder 8 große Äpfel)
250 g Butter
300 g Weizenmehl
oder 150 g Weizenmehl
    +  150 g Dinkelmehl
250 g Zucker
1 TL Backpulver
  Vanille oder Kardamon
1 l Milch
3 Tüten Vanillesauce

Zubereitung:

1. Den Rhababer oder die Äpfel putzen und klein schneiden.
2. Die Butter in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen.
3. Eine Kuchenbackform vom Durchmesser 26 cm mit der geschmolzenen Butter einfetten.
4. Die Rhababer-Stückchen auf der eingefetteten Kuchenbackform verteilen.
5. Mehl, Backpulver und Zucker trocken mit Kardamon oder Vanille gut vermischen.
6. Die flüssige Butter zur Mehlmischung geben und alles zu Streusel vermengen.
7. Die Streusel auf dem Obst verteilen.
8. Den Kuchen bei 200 Grad auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen.
9. Während des Backens Vanillesauce kochen, etwa 3 Tüten Saucenpulver auf 1 Liter Milch nach Anleitung zubereiten.

Der warme Kuchen schmeckt mit heißer Vanillesauce am besten,
guten Appetit.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
25. Juni 2015 4 25 /06 /Juni /2015 10:23


Den Abend zu unserem letzten Treffen am Dienstag, dem 16. Juni, hat Yunhong Luk gestaltet. Sie hat uns von ihren Erfahrungen mit Gua Sha berichtet. Dies ist eine volksheilkundliche Massagetechnik aus China, die aber unter anderen Namen ähnlich auch in weiteren Ländern in Ost- und

Südost-
Asien ausgeübt wird, "Gua" bedeutet Schaben oder Kratzen. "Sha" bedeutet Krankheit oder Sand, zusammengesetzt bedeutet "Gua Sha": man schabt die Krankheit weg.
weitere Informationen auf wikipedia.de .



 


Hier zeigt Yunhong eine Hornscheibe mit abgerundet Kanten.



Zum Schaben auf der Haut können verschiedene Gegenstände genutzt werden, traditionell zum Beispiel ein Porzellanlöffel, oder spezielle Jadesteine, wichtig ist, eine abgerundete Kante zu verwenden, damit die Haut nicht verletzt wird.

Um die Haut weiter zu schonen, wird sie vorher mit Massageöl oder auch Olivenöl eingerieben.



 

Yunhong hat ein Kräuter-Massageöl aus China mit gebracht.

 

Gua Sha kann bei verschiedenen Beschwerden und auch bei einigen Krankheiten helfen. Die Behandlung von Krankheiten muss aber nur in den Händen der Experten bleiben, betonte Yunhong. Wir verwenden Gua Sha hier nur gegen kleine Verspannungen im Alltag.



Hier demonstriert sie, wie man zum Beispiel eine kleine Verspannung um Unterarm "fortschaben" könnte. Das Reiben auf der Haut führt zur besseren Durchblutung und damit auch zur Rötung der Haut. Diese Rötung wird je nach Person in wenigen Tagen wieder abklingen.




 



Auch das Klopfen mit der flachen Hand fördert eine bessere Durchblutung und führt zu einem Wohlgefühl. Diese Technik kann man auch am eigenen Körper ausüben und dabei zum Beispiel die Kraft der Schläge selbst am besten kontrollieren. Hier zeigt Yunhong diese Technik am Arm, man kann sich aber auf den Muskeln am ganzen Körper klopfen, am Besten nacheinander von der Brust über die Hüfte und das Gesäß, die Oberschenkel bis zu den Unterschenkeln. Auf der Brust oder den Hüften kann man statt der flachen Hand auch die Faust verwenden. 

 



Bei Nackenverspannungen hilft wie hier demonstriert ein leichtes Drücken mit den Daumen im Schulterbereich.




Liebe Yunhong, einen ganz herzlichen Dank für Deinen Abend über Gua Sha. Deine Erklärungen waren sehr informativ, die Übungen waren sehr wohltuend, und wir haben eine Menge von Dir gelernt.

 

Zum Schluß noch ein wichtiger Hinweis: Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose.
(zitiert von wikipedia.de )

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
16. Juni 2015 2 16 /06 /Juni /2015 16:11




Zu einem gemütlichen Nachmittag hatte Christa Leske die Asiatische Frauengruppe in ihren Garten am Samstag, dem 13.06.2015, eingeladen.





 

ein Gruppenbild im Garten




Da regnerisches und kühles Wetter vorhergesagt war, hatten Christa und ihr Mann Dieter die Tafel in ihrem gemütlichen Wohnzimmer vorbereitet, und jede Frau hatte mit einem Gericht aus ihrer Heimat zum reichlich gedeckten Tisch beigetragen.


 

Das Schöne daran ist, daß das Essen immer so vielfältig ist: Es gab von philippinisch über chinesisch, vietnamesisch, thailändisch, singhalesisch, deutsch bis zu schwedischem Nachtisch, hier eine Auswahl.
chinesische
Schweinerippchen
"Tang Cu Pai Gu"
  philippinischer Klebreis "Suman" mit "Embutido"
singhalesische
Fischbällchen
schwedischer
Rhabarberkuchen
vietnamesische
Frühlingsröllchen



Christa hat für diesen Nachmittag unter anderem den leckeren Rhababer-Kuchen für die Gruppe gebacken. Das Rezept hat sie gleich hier mitgeliefert.
 



Alle haben miteinander Spaß gehabt und sehr lecker gegessen.


Auch Herr Tim von Stamm war wieder zu Besuch.



Und wir haben uns sehr gefreut, das Ehepaar Hemasiri und Latha Warnakulasooriya, das im Januar in unserer Gruppe einen Vortrag über Sri Lanka gehalten hat, wieder zu sehen.
Nach dem Essen haben wir einige Spiele ausprobiert.


Hemasiri zeigte uns einen verblüffenden Zaubertrick






Da wir Glück mit dem Wetter hatten, konnten Christa und Dieter uns zum

Schluß noch ihren romantischen Garten zeigen.






 


Liebe Christa und Dieter, einen ganz herzlichen Dank,
daß wir diesen schönen Nachmittag
in eurem Wohnzimmer und Garten verbringen durften.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
8. Juni 2015 1 08 /06 /Juni /2015 01:40

Für Dienstag, den 16. Juni, lädt die Asiatische Frauengruppe alle Mitglieder und Interessierten zum Themenabend Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ein.
Frau Yun Hong Luk berichtet über „Gua Sha“, eine volksheilkundliche Massagemethode, die unter anderem in der TCM eingesetzt wird. Sie hat diese Behandlung in ihrer chinesischen Heimat erlebt und erzählt von ihren persönlichen Erfahrungen mit der jahrtausendealten Heilmethode. Bei der „Gua Sha“-Behandlung wird durch Schaben mit Löffeln, Münzen und anderen Gegenständen die Durchblutung in bestimmten Körperregionen angeregt.


Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei.
Da die Teilnehmerzahl ist begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten.


Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel,
Tel. 0511/97 35 288,
E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
26. Mai 2015 2 26 /05 /Mai /2015 17:44


von Suphaphon Petersen


Das Gericht "gekochte und frittierte Eier mit Tamarindensauce" kennt man in Thailand unter dem Namen "Kai Luk Koey". Es ist ein beliebtes Gericht, und es ist sehr einfach zubereitet.

Zutaten für ca. 12 Personen

12 Eier
1 - 2 St. Palmzucker
  sauere Tamarinde
ca. 50 g geröstete Zwiebeln
1 - 2 Stängel frischer Koriander ผักชี
  getrocknete und frittierte Chili-Schoten พริกชี้ฟ้า
  Fischsauce น้ำปลา
  Zucker, Salz
  Öl zum Frittieren

die Zutaten

Zubereitung:

1. Die Eier werden hart gekocht, gepellt und in Fett schwimmend frittiert, bis sie außen goldgelb sind.
Dabei ständig umrühren, damit die Eier gleichmäßig braun werden und nicht anbrennen. Dann läßt man das Öl abtropfen und stellt die Eier beiseite.
2. Ca. 200 ml. Wasser mit dem Fruchtfleich der Tamarinde (ca. Pflaumengroßes Stück) zum Kochen bringen.
3. Die Tamarinde so lange mit dem Kochlöffel bearbeiten, bis sich das Fruchtfleisch im Wasser aufgelöst hat, dann die übrig gebliebenen festen Teile entfernen.
4. In diesem Tamarindensud den Palmzucker kochen, bis er sich aufgelöst hat.
5. Mit Fischsauce oder Salz und mit Zucker abschmecken.
Die Sauce soll insgesamt sämig sein und süß, sauer und salzig schmecken.
6. Zum Anrichten werden die Eier halbiert, die Tamarindensauce auf den Eiern verteilt, alles mit gerösteten Zwiebeln, gerösteten Chilischoten und klein geschnittenen, frischen Korianderblättern garniert.

 


Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
25. Mai 2015 1 25 /05 /Mai /2015 20:23


von Suphaphon Petersen

Zutaten für ca. 12 Personen

1 kg Hühnerfleisch
ca. 800 g weiße und braune Champignon, wahlweise auch Austern-Pilze เห็ด
3 - 4 Zitronen oder Limetten มะนาว
2 - 3 Stängel Zitronengras ตะไคร้
3 - 4 Stängel frischer Koriander mit Wurzeln ผักชี
ca. 4 Stängel Langer Koriander (Culantro) ผักชีฝรั่ง
nicht mit dem frischen Koriander verwechseln, der Lange Koriander hat einen eigenen Geschmack
ca. 4 Kaffir-Limetten-Blätter ใบมะกรูด
2 - 3 kleine Chili-Schoten พริกชี้ฟ้า
2 - 3 EL "nam prik pao" eine besondere Sorte thailändischer Chili-Paste mit Soja-Bohnen-Öl, die zu Tom Yam unbedingt dazugehört, es gibt sie in verschiedenen Schärfen น้ำพริกเผา
2 Schalotten หอมแดง
  ein etwa daumengroßes Stück Galgantwurzel ข่า, in Scheiben geschnitten
  Fischsauce น้ำปลา
  Zucker, Salz
ca. 2 l Hühnerbrühe น้ำต้มไก่
   

die Zutaten

Zubereitung:

1. Die Hühnerbrühe mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker würzen und dann mit "nam prik pao" zum Kochen bringen.
2. Die Zitronengrasstängel und die Wurzeln des frischen Korianders mit dem Messerrücken etwas flach klopfen und dann in ca. 3-4 cm lange Stücke schneiden.
3. Die Chili-Schoten klein schneiden.
4. Die Galgantwurzeln und Schalotten in Scheiben schneiden.
5. Diese Kräuter in die Brühe geben und aufkochen lassen.
6. Das klein geschnittene Hühnerfleisch in den Topf geben und aufkochen lassen.
7. Die geputzten Champignons in Scheiben schneiden und in den Topf geben.
8. Die Kaffir-Limetten-Blätter grob zerreißen und über die Brühe streuen.
9. Alles noch einmal kurz aufkochen lassen, und dann mit Fischsauce und Zitronensaft abschmecken.
10. Zum Garnieren streut man den fein gehackten langen Koriander und die klein geschnittenen Korianderblätter auf die Suppe.

 


Tom Yam Gai ist fertig, guten Appetit.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
25. Mai 2015 1 25 /05 /Mai /2015 11:59

Weil sie schon immer wissen wollten, wie man das thailändische Nationalgericht Tom Yam köstlich zubereiten kann, hatten Mitglieder unserer Gruppe den Wunsch, einen Abend über dieses Rezept zu veranstalten.


Aus diesem Anlaß haben wir am Dienstag, dem 19. Mai, Frau Suphaphon Petersen eingeladen, die vor einigen Jahren schon einmal bei uns Techniken zur Entspannungsmassage gezeigt hat. Suphaphon hat sehr gerne zugesagt. Einige Frauen hatten wegen der Schärfe Bedenken, und daher hat sie beim Würzen der Speise darauf Rücksicht genommen und nur milde gewürzt, so daß alle mitessen konnten.

Suphaphon beim Kochen



An diesem Abend hatten wir Herrn Tim von Stamm als weiteren Gast zu Besuch, er ist ein Berufs-Fotograf und hat uns viele schöne Bilder versprochen, auf dieser Seite haben wir sie veröffentlicht.

 

der Fotograf Tim von Stamm




Auch an diesem Abend hat Anja wieder fleißig mitgeschrieben, damit wir anschließend das Rezept hier veröffentlichen können, danke liebe Anja.


 



Viel Zeit haben wir in der Küche verbracht, um Suphaphon bei der Zubereitung über die Schulter zu schauen,






    so wie hier Sally

oder der Fotograf.



Der Abend war laut und durcheinander aber lustig und lecker.


 

Wir diskutieren über die Eigenschaften der verschiedenen Kräuter.

 



Als Überraschung hat Suphaphon extra für heute Abend noch ein weiteres Rezept mit gebracht:

Frittierte Eier mit Tamarindensauce "Kai Luk Koey". Dies ist sehr einfach und schnell zubereitet und eine gute, leckere Ergänzung zu Tom Yam, hier geht es zum Rezept.


    Tuyet serviert das Essen

 


Suphaphon hat uns nicht nur gezeigt, wie man ohne besondere Vorkenntnisse delikat thailändisch kochen kann, sondern sie hat auch alle Zutaten für diesen Abend gespendet.

 


Liebe Suphaphon ganz herzlichen Dank für Deine Arbeit und das schmackhafte Essen, wir haben diesen Abend sehr genossen und uns über Deinen Besuch sehr gefreut.
ขอบคุณมากค่ะ - khop kun maak ka

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 18:48


Am Dienstag, dem 19. Mai, kocht Frau Suphaphon Petersen mit der Asiatischen Frauengruppe das thailändische Nationalgericht Tom Yam. Die beliebte sauer-scharfe Suppe wird mit vielen schmackhaften Kräutern und Gewürzen und wahlweise mit Garnelen, Fisch oder Fleisch zubereitet. An diesem Abend wird Tom Yam Gai, eine Variante mit Hühnchen, gekocht und anschließend gemeinsam verkostet.


Alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen. Das Treffen findet um 19 Uhr Pavillon im Sollingweg 94b in Langenhagen statt, der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird gebeten.


Kontakt: Frau Yaowanute Knüppel, Tel. 0511/97 35 288,

E-Mail: asiatische-frauengruppe(at)web.de.

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe
28. April 2015 2 28 /04 /April /2015 19:32

Nicht nur die Kunst, wie man in China Tee richtig zubereitet, hat Bi-Ju Herrler bei unserem letzten Treffen am Dienstagabend, den 21. April, in der Asiatischen Frauengruppe gezeigt. Die Besucherinnen konnten an diesem Abend auch viel Wissenswertes darüber erfahren, welche Sorten Tee es gibt, welche Teekannen und Teetässchen verwendet werden, und wie das alles mit dem Tee angefangen hat.



Zuerst hat die gebürtige Taiwanesin ihre verschiedene Teekännchen und verschiedene Teesorten gezeigt.


 

Ein kunstvoll hergestelltes Teekännchen aus Ton, sehr beeindruckend waren der bewegliche Drachenkopf im Deckel und dessen bewegliche Zunge.



Bi-Ju hat uns auch einen wertvollen und sehr teueren Tee mitgebracht, der zu kleinen Kugeln zusammengepresst und so verkauft wird. Für diese Kugeln werden nur die handgepflückten, besonders zarten Blätter von den Spitzen verwendet. Er duftete sehr aromatisch und ist bei der Teezubereitung auch sehr ergiebig.

eine Dose mit den Teekugeln



Die Besucherinnen konnten viel Wissenswertes über Tee erfahren.
Über diesen Link gelangen Sie zu dem Vortrag von Bi-Ju.

 

Bi-Ju erzählt Geschichten zum Tee





Bi-Ju hat ihren Vortrag durch eine Video-Reportage ergänzt.





 

Natürlich gehörte zu diesem Abend nicht nur die Theorie über den Tee, hier kamen wir zum praktischen Teil.


Zur Beginn der Teezeremonie füllte Bi-Ju ungefähr ein drittel des Volumens in dem schönen Drachenkännchen mit Oolong-Tee-Blättern. Dann brühte sie mit kochend heissem Wasser den Tee auf.

Der erste Aufguß bleibt nicht lange in der Kanne, er wird nicht getrunken sondern dient dazu, die Teeblätter zu spülen und die Tee- schälchen aufzuwärmen.


beim ersten Aufguss
in einen speziellen Becher




Dieser erste Aufguß steigerte die Vorfreude auf den Teegenuß, denn er verbreitete einen sehr angenehmen Duft.


Christa schnuppert das Aroma des Tees in dem "Duftbecher".




Nach dem zweiten Aufguss wird der Tee in kleine weisse Schälchen für die Gäste eingeschenkt.




 




Mit dem zweiten und dritten Aufguss wurde der Tee in geselliger Runde getrunken.

Gemeinsam nippen wir den Tee bei
einem lebhaften Gespräch.



Die Frauen wünschen sich gegenseitig "Zum Wohl".



 





Margot ist eine regelmäßige Besucherin der Asiatischen Frauengruppe. An diesem Abend brachte sie selbstgemachten Eierlikör als Geschenk für die Gruppe mit.

Margot beim Einschenken des selbstgemachten Eierlikörs





Die Frauen haben sich über
Margots Geschenk sehr gefreut.

Natürlich haben wir uns auch mit dem Eierlikör gegenseitig zugeprostet.

 




Eine weitere Überraschung an diesem Abend kam von Bi-Ju.
Zum Schluß hat sie allen Gästen die Teeschälchen in einem kleinen Beutel verpackt als Geschenk überreicht.



 

Daisy freut sich über ihr Geschenk.

 

Alle Frauen waren sich einig, dass der Abend nicht nur sehr informativ sondern auch fröhlich und genußvoll war. Liebe Bi-Ju, einen ganz herzlichen Dank für diesen wunderschönen Abend!

Repost 0
Published by Asiatische Frauengruppe - in Vortrag

Herzlich willkommen auf dem Blog der Asiatischen Frauengruppe


Wir sind Frauen aus verschiedenen asiatischen Ländern und aus Deutschland. Unsere Gruppe ist offen für alle an Asien interessierte Frauen, und die Teilnahme ist kostenlos.

An jedem dritten Dienstag im Monat treffen wir uns regelmäßig ab 19 Uhr im
Quartierstreff Wiesenau:
Freiligrathstraße 11
30851 Langenhagen


Hier knüpfen wir Kontakte, tauschen unsere Erfahrungen über das alltägliche Leben in Deutschland aus, verabreden weitere Treffen, helfen uns gegenseitig und verbessern so ganz nebenbei auch unsere Deutschkenntnisse. Meistens haben wir für das nächste Treffen ein Thema abgesprochen, das an unsere aktuellen Wünsche angepaßt ist.
(Die Beschreibung der Gruppe ist auch in andere Sprachen übertragen, einen Link finden Sie jeweils weiter unten über den Begrüßungs-Videos.)


Hier eine Wegbeschreibung zu unserem Treffpunkt:
Straßenbahnlinie 1, Haltestelle Wiesenau
oder Buslinie 135, Haltestelle August-Bebel-Str.
oder Buslinie 616, Haltestelle Freiligrathstraße
            (zum Vergrößern auf die Bilder klicken)asiengruppe-lageplan

In diesem Gebäude treffen wir uns:

Quartierstreff Wiesenau

Kontakt:

Yaowanute Knüppel (เล็ก)

asiatische-frauengruppe (at) web.de

Tel.: 0511 9735288

Nützliches & Schönes

-------------------

Wir sind aktiv !


Presseberichte


Unser Flyer


Unsere Projekte:

2014 "Asiatinnen in der Region",

2015 "Gemeinsam voneinander lernen" und

2016 "Deutschland - die neue Heimat" werden...
Gefoerdert durch Region Hannover


Wir freuen uns sehr, dass Frau Marion Knüppel uns seit Oktober 2014 tatkräftig und mit vielen guten Ideen bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.